Die Macht der Gedanken

Anna Elisa

 

Du bist, was du isst, ist eine gängige Volksweisheit. Du bist, was Du denkst, für mich auch.

Die Hauptherausforderung bei fast jedem ist, dass sie nicht bemerken wie viele negative und zerstörerische Glaubenssätze sie im Unterbewußtsein des Geistes mit sich herumschleppen und welche immer wieder aktiviert werden, wenn sie nicht achtsam sind und SIE von Ihren Gedanken gedacht werden und die Macht über ihre Kraft des Denkens verlieren. Dies passiert in erster Linie bei angst- und sorgenvollen Gedanken, es ist eine negative und schwere Energie, die verursacht, dass der Mensch sich schlecht fühlt. Da sich Mental- und Emotionalkörper beeinflußen. Also kannst du Dich vorstellen, welche Blockaden durch angst- udn sorgenvolles Denken in Deinem Emotionalkörper entstehen. Emotion bedeutet: Energie in Bewegung = E-Motion. Der entscheidende Schritt, damit Du Deinen wahren Platz im Leben einnehmen können, den Deine Seele und Gott für Dich vorsehen, ist: Deinen Mental- und Emotionalkörper reinigen.

Es ist so, dass angstvolle Gedanken, wie Energievampire sind, wie eigenständige Wesen, und durch das unbewusste Füttern negativer Gedanken, wird das eigene Energiefeld und das gesamte System geschwächt. Dir sollte klar sein, dass durch angst- und sorgenvolle Gedanken KEINE Lösungen und kein sinnvoller Nutzen für einen selbst und andere passiert. Es gibt in dem Buch der Unpersönliche Weg ein Gesetzt das lautet:

Was immer du denkst und dein Bewusstsein für wahr hältst, manifestiert sich von selbst in deinem Körper oder deinen Angelegenheiten.

Daher ist es elementar sich und die eigenen Gedanken beobachten. Denn wenn dein Verstand vollgestopft ist mit all diesen ängstlichen, sorgenden, entmutigenden, kranken, schwachen vom Mangel verdorbenen Gedanken, wie kannst du von irgendjemanden erwarten, der diese Schwingung spürt und Schwingungen sind Realität, die du nicht verstecken kannst, dass er sich von dir angezogen fühlt. In der Tat halten solche negativen Gedanken wirklich die Dinge fern, nachdem du dich sehnst, dass sie sich in deinem Leben offenbaren, denn Gleiches zieht Gleiches an. Von Armut befallene Gedanken ziehen keinen Wohlstand oder Arbeitsstellen an, kranke Gedanken schaffen kein gesundes Bewusstsein und der Glaube über Dich spiegelt sich in Deinem Leben.

Tatsächlich ist es das Erste, was du lernen darfst, beobachten Deiner Gedanken und durch das Bewusstwerden dieser, eine NEUE ENTSCHEIDUNG treffen. Sprich, die Energie, die du den Gedanken gegeben hast, umleiten und verwenden, für das was für Dich förderlich ist. Dann kann die Energie, die vorher auf den Denkprozess verwendet wurde, auf den Inneren Körper, auf den Atem und auf das Einfache-SEIN gerichtet werden. Und das wahrnnehmen und beoachten, was JETZT ist. Nicht in der Zukunft oder irgendwelchen Szenarien, sondern im Moment.

Je bewusster Du Dich im Hier und Jetzt wahrnimmst, desto weniger ist es möglich den Gedanken nachzuhängen.

Je mehr Bewusstsein in andere Bereiche, des Seins kommt, stirbt der sorgenvolle Gedanke, da er keine Energie mehr bekommt. Er wird immer kleiner. So verliert der Verstand die Kraft, dich unglücklich zu machen.

Wenn Du Hilfe bei der Auflösung der schweren Energien, von negativen Selbstzerstörerischen Gedanken brauchst, oder auch überhaupt erstmal Bewusstsein reinbringen brauchst, was Dich in Negativität hält, kann ich gerne mit Dir arbeiten.

Du bist, was Du denkst. Also denke, das Beste und Höchste, was du Sein möchtest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.